7 Tipps, um App Downloads durch Digital Marketing zu erhöhen
7
March
2022
Lesezeit:
5
min
Teilen :
linkedin

Im Jahr 2021 gab es weltweit mehr als 6,3 Milliarden Handy-Nutzer. Smartphones und Tablets und damit auch Apps sind Teil des täglichen Lebens der Verbraucher geworden: Der durchschnittliche Handybesitzer verbringt 4,2 Stunden pro Tag mit der Nutzung von Apps auf seinem Gerät. Ausserdem tendieren die Menschen dazu, immer mehr über ihr Mobiltelefon zu kaufen. Im Jahr 2021 wurden mehr als 288 Millionen US-Dollar über Mobiltelefone ausgegeben. In Anbetracht all dieser Zahlen wird deutlich, dass die Menschen zunehmend geneigt sind, Apps zu nutzen. Daher entwickelt sich auf diesem Format ein harter Wettbewerb um die Gewinnung neuer Nutzer. In diesem Artikel erfahren Sie, wie digitales Marketing helfen kann, die Zahl der App-Downloads zu erhöhen und gleichzeitig das richtige Markenimage rund um eine Mobile App sicherstellt. 



1. Zwischen Qualität und Quantität abwägen

In einem ersten Schritt ist es wichtig, sich zu fragen, ob eher eine grosse Anzahl an Downloads zu niedrigen Kosten, aber mit geringer Qualität oder die App Downloads bei qualifizierten Zielgruppen mit höheren Kosten generiert werden sollen. 

Oftmals zwingen kleine Budgets zu eher aufdringlichen Werbeaktivitäten. Einige App-Entwickler bieten zum Beispiel Incentives für den Zugang zu ihrem Online-Spiel oder zu ihren Inhalten an.  

Qualität hat ihren Preis: Je mehr der App Download bei einer qualifizierten Zielgruppe gefördert wird, welche die App dann tatsächlich im Alltag nutzen wird, desto mehr Budget wird dafür nötig sein. 

2. Verwendung einer SDK

SDK steht für Software Development Kit und ist ein Tool, mit dem eine App mit anderen Apps verbunden werden kann. 

Dieses Tool ist bei der Aktivierung von Programmatic Werbung für eine App von entscheidender Bedeutung, denn es dient zur Steuerung der Massnahmen für die Gewinnung von neuen Nutzern. 

Ohne SDK können die Downloads einer App nicht detailliert analysiert oder aktive Nutzer von Werbung nicht ausgeschlossen werden. Dies sind alles Faktoren, die den ROI einer Kampagne wesentlich beeinträchtigen können. 

3. Genaue Zielgruppenansprache

Wie bei jeder digitalen Werbekampagne, ist es entscheidend, die richtigen Zielgruppen anzusprechen. Dies nicht nur, um die idealen Nutzer zu erreichen, sondern auch, um den ROI der Werbemassnahme zu maximieren.

Bei einer Kampagne zur Gewinnung neuer App-Nutzer sollte zunächst darauf geachtet werden, dass aktive Nutzer von der Kampagne ausgeschlossen werden. Um dies zu tun, muss die App-SDK mit der Demand Side Platform (DSP) verbunden werden. Über diese Verbindung werden die Download- und Nutzungsdaten der App übermittelt.

Danach folgen die Massnahmen für die richtige Zielgruppenansprache: 

  • Erstellung von Whitelists der Websites, auf denen die gewünschte Zielgruppe am häufigsten präsent ist, sowohl in Bezug auf das Aufkommen als auch auf die verbrachte Zeit. Dies mit Hilfe von Tools wie z.B. Comscore. Es soll zunächst darauf geachtet werden, dass diese Whitelists umfangreich genug sind, um eine möglichst grosse Menge an Daten zu sammeln. Anhand dieser Daten können nämlich die ersten Optimierungen der Kampagne in Bezug auf die Zielgruppenansprache vorgenommen werden.
  • Hinzufügen von Absichts-Datensegmenten, die in Verbindung mit der App stehen. Diese Art von Daten sind immer mit Kosten verbunden. Die Performance der Werbemassnahme mit dem zusätzlichen Targeting sollte die Zusatzkosten immer ausgleichen, um rentabel zu sein.  

4. Leistungsstarke Formate für erfolgreiche App Downloads

Die wirksamsten programmatischen Werbeformate für die Bewerbung einer mobilen App sind die Mobile Display Formate. Diese sind kostengünstig und weisen gute durchschnittliche Klickraten auf.
Man sollte sich daher an Formaten orientieren wie... 

  • das Leaderboard, das sind horizontale Mega-Banner.
  • das Rectangle, das sich bestens neben redaktionellen Inhalten einfügt.
  • und das Interstitial, bei dem die Navigation der User für die Anzeige unterbrochen wird. 

Aber Vorsicht: Interstitials können ein ziemlich aufdringliches Format sein, wenn man nicht die bewährten Massnahmen anwendet, die ein optimales Nutzererlebnis gewährleisten! Interstitial-Anzeigen sollten nur in In-App-Umgebungen geschaltet werden, welche nur beim Öffnen einer Anwendung (und nicht während der Nutzung) angezeigt werden. Auch sollten sie vom Nutzer leicht geschlossen werden können, und zwar schon ab der ersten Sekunde, in der sie angezeigt werden. 
Kurz gesagt: Egal, welche Formate verwendet werden, die Nutzererfahrung sollte stets im Vordergrund stehen. Daran hängt meistens das Image der App ab!

5. Wählen Sie eine breite Reichweite. 

Bei Traffic Acquisition oder Download Kampagnen sollte die Reichweite eher breit gewählt werden, so dass die Botschaft die Zielgruppe auch wirklich erreicht.

Eine Erweiterung der Verbreitung auf Mobiltelefonen und in gezielten In-App-Umgebungen, die in einer Open Auction (d. h. einer für alle Werbetreibenden offenen Auktion) angeboten werden, ist daher sehr empfehlenswert. 

Um das Markenimage nicht zu gefährden, sollte jedoch auch auf die Brand Safety geachtet und eine Blacklist (Exclusion List) mit Websites erstellt werden, auf denen die Anzeigen nicht geschaltet werden sollen. 

6. Diversifizierte Strategien zur Bewerbung von Mobile Apps 

Um eine mobile App richtig zu bewerben, gibt es nichts Besseres, als mehrere Strategien gleichzeitig einzusetzen. Je mehr Wege gewählt werden, desto mehr Zielgruppen werden angesprochen. 

Zur Unterstützung der Strategien stehen auch einige kostenlose Hilfsmittel zur Verfügung: 

  • Die App Store Optimization (oder ASO) - Damit werden die Einträge einer App in den verschiedenen App-Stores wie dem Apple Store oder dem Google Play Store so optimiert, dass die Zielgruppen die App leichter finden können, wenn Suchbegriffe eingeben werden, die sich auf diese bestimmte App beziehen. 
  • Das Deep Linking - Dieses Tool verbindet die App mit den Tags der Webseiten auf denen Anzeigen geschaltet werden, um den Download zu fördern. 
  • Die App Indexing - Hiermit wird die App in Suchmaschinen aufgelistet und deren Sichtbarkeit erhöht. 
  • Die App Redirect - Ein einfaches Konzept: Die App wird den Zielpersonen beim Besuch einer Webseite zum Download angeboten. 

Trotzdem sollten auch die kostenpflichtigen Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, die die Anzahl der Downloads einer App erhöhen können, wie z. B... 

  • die App Store Ad -  Damit werden Anzeigen in App Stores geschaltet, die auf Schlüsselwörter ausgerichtet sind und den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen, ähnlich wie es bei Google über SEA funktioniert. 
  • die App Downloads - Dies ist eine Art digitaler Werbung, die mit einer echten Strategie zur Gewinnung von Nutzern über Kanäle wie Social Media, Search und andere durchgeführt wird. 

Allerdings reicht es nicht aus, nur die richtigen Strategien auszuwählen. Es sollte darauf geachtet werden, die Synergien zwischen den verschiedenen Strategien zu nutzen, indem im SDK analysiert wird, welchen Beitrag (Contribution) jede einzelne Strategie zur Gewinnung neuer Nutzer leistet. 

7. Messung der Wirkung einer Strategie zur Nutzergewinnung

Es ist sehr wichtig, während der Durchführung einer digitalen Werbekampagne stets die Leistungen zu messen. Damit können nicht nur die Budgetausgaben genau verfolgt, sondern vor allem auch die Kampagne optimiert werden, um noch mehr qualifizierte Downloads zu generieren. 

Es lohnt sich, sich genug Zeit zu nehmen, um die richtigen KPIs für die Analyse auszuwählen. Folgende Punkte sollen in einem Reporting berücksichtigt werden:

  • Das Volumen der generierten Downloads im Verhältnis zum eingesetzten Budget, um die Kosten für die Akquisition neuer Nutzer zu erhalten.
  • Die Qualität der Downloads durch die Analyse des durchschnittlichen Warenkorbs und den Vergleich mit anderen Massnahmen oder der App insgesamt.
  • Der Return on Investment (ROI) der Massnahme durch die Überwachung des Umsatzes der neuen Nutzer, die durch die Kampagnen generiert wurden, im Verhältnis zu den eingesetzten Kosten, um sicherzustellen, dass die Kampagne ihren Zweck erfüllt. 

Denken Sie auch daran, die Auswirkungen von iOS 14.5 und höher auf die Messung dieser KPIs im Auge zu behalten. Ab April 2021 zeigt die App Tracking Transparency-Funktion von iOS beim ersten Öffnen der App ein Zustimmungsfenster an, in dem der Nutzer gefragt wird, ob er seine Daten mit der App teilen möchte oder nicht. 
Diese Funktion hat Auswirkungen auf das Targeting und auf die Messung der Leistung der Werbemassnahmen. Die Targeting-Kriterien und KPIs sollten daher bei der Optimierung der Kampagnen angepasst werden. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel über die App Tracking Transparency und ihre Auswirkungen auf Werbekampagnen

Brauchen Sie Hilfe?

Kontaktieren Sie uns, wir unterstützen Sie gerne.

TechFlix - Folge 2 - MEDIA UNIFICATION - Crossmediale Integration für ein optimales Erlebnis

Wir freuen uns, die zweite Folge unserer Webinar-Serie TechFlix von Gamned zu veröffentlichen!

Media Unification hilft Medienkampagnen, nahtloser, vielseitiger und ansprechender zu gestalten. Dabei werden die Botschaften über unterschiedliche Medienkanäle und -inhalte synchronisiert, personalisiert und optimiert. Wie das funktioniert? Wir erklären es.

Wann? Donnerstag, 30 Mai 2024, 11:00 Uhr

TechFlix - Folge 2 - MEDIA UNIFICATION - Crossmediale Integration für ein optimales Erlebnis
TechFlix - Folge 2 - MEDIA UNIFICATION - Crossmediale Integration für ein optimales Erlebnis
TechFlix - Folge 2 - MEDIA UNIFICATION - Crossmediale Integration für ein optimales Erlebnis

Artikel

Digital B2B Advertising: 4 Medienkanäle zum Testen, damit Sie (wirklich) erfolgreich sein können

Mehr erfahren

Artikel

Benötigen Sie einen Data Clean Room für Ihre Werbekampagnen?

Mehr erfahren

HABEN SIE EINE FRAGE?
BRAUCHEN SIE UNTERSTÜTZUNG?

WIR SIND FÜR SIE DA